NEW CHAPTER


WARNING:
be aware this should supposed to be a sunday post because it is long.
Veeery loooong. So take your time, drink a cup of tea and enjoy!

Hello september. Hello week 37. Hello autumn. Hello dby. Hello old new life.

Bin im Schuss. Im Hirn spults. Das Köfferchen ist gepackt. Prioritäten stelle ich in der Nacht x-mal wie beim Tetris um. Die vergangenen Tage habe ich den Do it + Garden Migros nahezu aufgekauft 🙈..

Mäni hat sich über meine Prioritätensetzung beschwert, aber dieser Drang nun endlich alles umzusetzen, was bis jetzt nicht möglich war, fühlt sich an, als würde der seit 9-monatige Druck einer sich scheinbar immer währenden vollen Blase in Luft auflösen, haha.

Mir gehts wunderprächtig - mit allen Launen, die dazugehören - und ja langsam aber sicher fühl ich mich mächtig trächtig :).



Mein Nestbautrieb vergangenes Wochenende artete ins Unermessliche aus (einige von euch habens vielleicht auf Instastories gesehen ;) und jaa ganz ehrlich ich fluche fürchterlich, wenn meine Nähmaschine wieder einmal spinnt oder quietscht und ich muss mir beim nächsten Migi-Besuch unbedingt WD40 ins Einkaufswägelchen legen.

So flüchteten die Kiddos nach draussen, sprangen auf dem Trampolin ihre Runden und es kam dabei vor, dass sie Mamis fallengelassenes Vokabular zum besten gaben - sch*....!



Aber hei, so ist das Leben, auch wenn ich mich versuche zusammen zu nehmen. Und ganz ehrlich diese Hormone... tztztz.

Und im ganzen Trubel und all den Vorbereitungen spüre ich, dass das grösste Glück es ist, wenn man sein Glück findet. Und ich spreche jetzt nicht von Glück im generellen, sondern dem spürbaren Glück an jedem einzelnen Tag.

Achtsam zu fühlen wonach einem ist, auch wenn es natürlich Dinge gibt, die man muss, aber dass es im Kleinen verborgen liegt, wie wir auf sie achtgeben. 

Und vergangener Samstag war so ein Moment für mich. Ich lief wie ein Tiger in unserem Hüsli umher, habe 1000end Dinge halbpatzig begonnen und sie dann doch wieder liegen gelassen, war schrecklich schlecht drauf und wusste ich musste raus.



Wir waren später zum Glück an ein Geburtstagsfest im Wald eingeladen und nach drei Monaten liegen, stelle ich fest, wie sehr mir der Wald und die raue pure Natur fehlte. Ich bin es mir gewohnt zwei- bis dreimal die Woche im Wald zu sein.

Sei es mit den Kiddos oder beim Joggen und Mänis Navi führte uns durch die tiefen des Waldes zur Holzhütte. Das war mein Glück an diesem Tag. Denn ich blickte aus dem Fenster und saugte das grün, braun und das durch die Bäume schimmernde Licht förmlich auf. Als es begann zu regnen, war der Moment für mich perfekt. 

#hairgoals :)



Im Wissen bald ein kleines Baby bei uns zu haben erfüllt mich mit Glück und Freude. Mir ist bewusst und ich weiss, da wird es diese sauanstrengenden Momente geben. Tage, an denen ich das Glück vergeblich suche, aber wenn ich eines gelernt habe seit ich Mami bin, es gibt eben auch im Mamialltag sch*... Tage und es ist nicht schlimm und es muss auch nicht sein, dass der darauf folgende Tag auch so ist. 

Ich bin gespannt und für mich und uns beginnt mit diesem dritten Kiddo ein new chapter. Und du weisst ja fängs wie sehr ich es liebe neue Lebenskapitel mit einem fein duftenden Duft begrüssen zu heissen (et voilà, et voilà, et voilà). Und mich dünkts der September läutet auf Knopfdruck noch so weitere new chapters ein. Hallo Herbst, Hallo neue Garderobe, Hallo ihr alle neuen Farben. 

***

TREND-HERBSTFARBEN 2017
bordeaux meets serenity blue, fuchsia goes purple and over all a touch of gold!


***

SPÄT-SOMMER-DUFT 2017 VON MICHAEL KORS - WONDERLUST
Und passt die offizielle Beschreibung nicht wie die Faust aufs Auge? 

«Abenteuer. Romantik. Entdeckung. Bei der neuen Duftkollektion Wonderlust von Michael Kors, geht es um die tiefe Sehnsucht zu Reisen. Bezaubernd, selbstbewusst und immer sexy... Wonderlust entfacht die Lust zu Leben, wo Schönheit, Spontanität und Sinnlichkeit der ultimative Zielort sind. Tiefsinnig romantisch – ein Duft inspiriert vom Exotischen, Unerwartetem und Unbekanntem.» 


***


DBY-GIVING-BIRTH-RITUAL 
Wenn ich an die Bilder in meinem Kopf denke, die es hervorruft, wenn ich das Wort GEBURT höre, dann sehe ich vor mir schreiende, schmerzverzerrende Frauen, verschwitzt und mit zerzausten Haaren, die über dem ganzen Gesicht kleben, vollkommen entblösst und ausgeliefert daliegend und... STOOOOPPP! 

Ich kann meinen Bildern im Kopf ein eigenes Bild geben! Und in gewissen Dingen bin ich sehr eitel - Schmerzen hin oder her. Hei, es geht mir um ein Stück Würde. Und bei meinem ersten Geburtsvorbereitungskurs, als wir im Plenum an Gebärpositionen, die an Kamasutra erinnerten, üben mussten, die Stoffvagina, welche sich ins unglaublich Ungeheuerliche dehnen liess im Kreis reichten und ein Baby-Puppe mit Glubschaugen durch ein Plastik-Becken versuchten zu stopfen, schnürte es mir regelrecht den Beckenboden zu. 

Für mich war ab diesem Zeitpunkt klar: Ich möchte unsere Kiddos wie an einem Fest begrüssen. So kam es, dass ich jeweils bevor es losging mir die zurechtgelegte Kleidung anzog (gut bei Ilays Geburt hatten wir den Garten voller Gäste um Mänis Geburi zu feiern, da war ich entsprechend ready - ok die Fussnägel strich ich in einer 7-Minütigen freien Wehenpause doch noch an).

Und das bedeutet eben auch was die Unterwäsche anbelangt, weil entblössen muss man sich bei all den Kontrollen sonst schon genug. So habe ich mir für die kommende Geburt diesen schönen BH bestellt.


***


AUTUMN FOOTWEAR
I mean look at this flats :)! SERENITY BLUE *love*!

Und was dabei nicht fehlen darf: farbige und stimmungsvolle Socken von hier.

Und mit dem Herbst fliegen auch all die neuen Kollektionen von Home & Decor Accessoires ins Haus. Pimp it with this dragonfly!

So und huch und hach, das war einiges und ich muss schlafen gehen :).

HAPPY WARMLY WELCOME NEW CHAPTER!



comments powered by Disqus