MY VALENTINE

Da standen wir uns gegenüber, mitten im Parking des Bahnhofs Bern und ich bestand darauf, dass Mäni mir auf der Stelle und sofort über ein Thema den Spiegel vor die Nase hinhalten müsse – was dazu führte, dass wir noch später als zu spät kamen. So hetzten wir durch den Bahnhof Bern weiter heftig - aber gut - diskutierend. 

Es ging über diverse Diskussionspunkte, die hier zu lange und nicht wirklich von Bedeutung wären. Unter anderem sprachen wir übers Verändern, und ob man so als Paar über die Jahre hinweg nicht nur zusammen alt und grau, sondern sich auch immer ähnlicher wird.

Item. Time flies und ich habs hier schon erwähnt. Dieses Jahr sind wir tatsächlich 10 Jahre verheiratet und ja in gewissen Punkten sind wir uns schon jetzt sehr ähnlich geworden. Was ja nicht nur schlecht ist. 

Nun mit drei Kiddos ist es jedoch gar nicht so einfach zusammen on the go zu bleiben. Weil Sofaabende, wo man nebeneinander fläzt irgendwie nicht zählen, weil wir nämlich dann im Modus sind, wo wir eigentlich gleich mit den Kiddos zu Bett hätten gehen können #müdemüdemüde.

Und genau dann sind es diese Momente wie im Bahnhof Bern, die sofort und augenblicklich sein müssen, weil sie wichtig sind und nicht verpasst werden dürfen, weil sie sonst vergessen gehen oder man später auf dem Sofa zu müde ist um darüber zu reden.

Aber wie um Himmelswillen schafft man mehr solche Momente? Mäni und ich versuchen regelmässige Zeit-zu-Zweit-Zeiten einzubauen. Einerseits mit uns zwei andererseits aber auch Beziehungen zu unseren Freunden. Diese Zeiten müssen – teils akribisch - organisiert werden, weil wenn nicht, gibt es sie nicht, was wiederum die Gefahr birgt, dass man sich über die Jahre hinweg alles andere als ähnlich wird und sich irgendwann fragt, wo die guten Gemeinsamkeiten blieben. Hach, und da nehmen wir Romantik auf Plan gerne in Kauf.

Und wo wir schon beim Planen sind, heute in einem Monat ist Valentinstag. Awhhh! Für Mäni und mich eigentlich nicht wirklich «Awhhh», da wir immer wieder versuchen in unseren Alltag den Valentin zu zelebrieren.

So darf ich zusammen mit Mastercard ® für dich und deine Liebe am 14. Februar 2018 vielleicht Programm bieten – in Bern, weil diese Stadt haben wir gern:

Wir verlosen Kinotickets! Klicke hier und stimme jetzt bis am 21. Januar 2018 ab, welcher Film in der Mastercard Filmvorführung in Bern gezeigt werden soll. Zur Auswahl stehen P.S. I Love You und Romeo + Juliet. Unter allen, die mitgevotet haben oder bis am 28. Januar 2018 den Beitrag kommentieren, werden die Gewinner und Gewinnerinnen gezogen. Die Teilnahmebedingungen findest du hier.

Für alle, die von der Mastercard Glücksfee nicht kontaktiert wurden, habe ich 10x2 Tickets. Hinterlasst ebenfalls hier auf meinem Blog oder via meiner Facebook Seite einfach euren Kommentar. 

So, und wir machen uns mal auf die Suche nach einem Hüeti für unser nächstes Valentine-Date - hoffentlich noch vor dem Vierzehnten ;).

HAPPY SUNDAY!

 

Wichtige Sidenote: ich finde es spielt in einer Beziehung keine Rolle, ob Kiddos da sind oder nicht, weil das Feuer der Liebe immer bei Glut gehalten werden muss.

Und Sidenote zum zweiten: Wir danken unseren Eltern, die einerseits während dieser Fotostrecke unsere Kiddos betreuten und andererseits diese Bilder von uns schossen. Danke inspiriert und unterstützt ihr uns immer wieder und gebt auch nach zig Jahren des Zusammenseins auf einander wie eben auch auf uns acht.



comments powered by Disqus