EVEN WHEN IT HURTS

Bei meinem vorletzten Blog-Post schrieb ich davon, welche Gedanken ich hatte, bevor die Kiddos in unser Leben kamen. Über Dinge, die ich mir vornahm, über die ich nun über mich selber lachen muss und glücklicherweise auch kann. Nun möchte ich dir meine Gedanken vom Heute und Jetzt weitergeben. Dazu mein Sunday-Song oder wohl der Song, welchen ich seitdem ich ihn entdeckt habe schon die ganze Woche auf und ab und ganz laut und immer und immer wieder abspiele. Zum Leidwesen von Mäni ;). Bei diesem Song steigen mir die Tränen in die Augen, weil er so gut beschreibt, was mich bewegt. Und der folgende Blog-Post ist wieder einmal viel zu lang, aber ich konnte mich einfach nicht kurz halten - i am working on it ;).

Es ist still in unserem Hüsli. Die Kiddos sind mit unserem Kiddomädchen (she's the best!) draussen. Ich bin so dankbar haben wir sie in unserem Family- & Working-Alltag. Sie bereichert uns enorm und tut unseren Kiddos so gut. Sie hilft mit ihnen die Welt zu zeigen, hält daran fest, dass der Nuggi nicht den ganzen Tag im Mund von Lou bleibt, und dass Mami sich über Blumen freut und lässt Lou Blumen für mich auswählen :).


Ich habe dir hier schon darüber berichtet. Ist das nicht eine wunderschöne rote Nelke?

Die Liebe zu meinen Kiddos ist so tief und fest, dass es weh tut. Aber es war bei Lou nicht von Beginn an so. Ich habe bereits einmal geschrieben, dass es mir nach der Geburt von Lou nicht gut ging. Für mich war vieles ein Loslassen und das ist es auch heute noch. Ein Loslassen von Träumen (die ich aber nicht vergesse sondern gerne wie ein Schatz für später aufhebe), ein Loslassen von diesem Drang doch noch jenes und eines gesehen zu haben und zu unternehmen. Aber ich kann dir sagen dieses Loslassen hat sich um jede Träne, jedes Missen und Verzichten mehr als gelohnt. Ich fühle mich als Gewinnerin, weil ich bereichert bin mit diesem Kiddosegen. Und wenn ich ehrlich bin, wäre ich wohl ohne Kiddos eine karriereontierte und besessene Worklady geworden, hätte mir viele Dinge geleistet, die eigentlich überflüssig sind und nur temporär befriedigen. Die Kiddos tun mir gut. Machen mein Leben so viel farbiger, kreativer und einzigartig. 

Aber da sind auch Tage, da frage ich mich wieso alles so anstrengend sein muss. Tage, an denen ich aussteigen möchte und einfach an den Flughafen reisen möchte und irgendwohin fliegen möchte - weit weg. Es sind die Tage da finde ich keine Erklärung für meine Reaktion über Dinge, die mich ärgern, beschäftigen und bis in die Nacht hinein zum Grübeln bringen.

Ja, und einige Geschehnisse der Kiddos, die lassen sich mir ebenfalls nicht erklären. So wie vergangene Woche. Das Wochenende zuvor war ein vollgepacktes erlebnisreiches schönes Weekend (und selbst ich musste mich davon erholen ;). Vieles blieb liegen, weil wir oft unterwegs waren, so musste ich am Montagmorgen einiges in die Wege leiten, erledigen und aufarbeiten. Und plötzlich war es wieder einmal still - und solche stille Momente gab es letzte Woche viele... in beiderlei Hinsicht ;)

 

LOU'S ART 

> Lou hat das Malen mit Pinsel entdeckt. In der IKEA habe ich diese Kinderpinsel mit kurzem Stiel entdeckt. Seine Begeisterung und Ruhe, die er beim Malen hat, ist so schön. Und ich habe mir vorgenommen schöne Zeichnungen meiner Kiddos wie Kunstwerke einzurahmen und aufzuhängen - ich freue mich auf eine bunte lebendige Wand. Die Gallerie macht den Anfang mit den drei Jahreszeiten ;) (Winter haben wir verbannt).


Hier beim Tisch streichen :).

> Die Liebe zu Farben hat Lou durch und durch gepackt. Lou war müde und suchte sein «Nuschi». Worauf ich ihn bat doch selbst im Rucksack nachzuschauen. Danach wurde es muxmäuschen-still. Als ich ins Wohnzimmer kam, wusste ich nicht, ob ich weinen, lachen oder schreien sollte. Denn im Rucksack, da befand sich nämlich auch meine kleine Sammlung an Lippenstiften, die ich immer und überall in jeder Tasche und jedem Rucksack vergesse. Lou testete jeden der Stifte ganz genau auf Farbigkeit, Standfestigkeit und Konsistenz. So war sein Mund, seine Arme, sein Body und der weisse Holzboden versehen in einem schönen Mischmasch aus verschiedenen Rot-Rosé-Pink-Tönen und die Lippenstifte (alle abgebrochen - mann!) lagen verstreut, verdrückt, verknetet um ihn herum. Ich atmete tief durch. Als ich dann sein Gesicht sah, konnte ich mir das Lachen nicht verkneifen.

> Ich liebe seine kreative Ideen. Währenddessen ich die Abwaschmaschine ausräumte, bastelte er mit einem Haargummeli von mir einen Pinselhalter (ich musste so lachen - this kid rocks!)

> Aber auch sein Blick fürs Schöne bringen mich ins Staunen. Gemeinsam sassen wir im Esszimmer - ich mit dem Rücken zur Wand. Plötzlich meinte Lou: «Mami, lueg z Liecht!». Die Sonne schien durch das Fenster und proijzierte dieses schöne Bild an die Wand.

> Beim Zeichnen sagte er mir: «Chaschmer e Geiss zeichne?» Ich begonn zu zeichnen. Lou daraufhin: «He, Mami, ke Haas».

> Ich will ihm die Haare schneiden, er: «Nei, due nid!» Ich: «Ja, woschse la wachse?» Er: «Ja!» Ich: «Wie lang de?» Er: «E Haubstund!»

Ich bin so erfüllt mit Stolz und Liebe. Er ist ein so toller grosser Bruder!

 

LALALALA LAY LAY - ILAY

> Ich bin vernarrt in seine Speckbeinchen, und wenn er auf seinen kleinen Zehen dahin tippelt (noch nicht alleine - ich sage ihm dann jeweils: «Ilay, du wackelst leider diese Woche.» ;)

> Ich liebe seine energische Umarmungen und Pack-Attacken.

> Wir lachen so oft und spielen das Never-ending-Guggus-dada-Spiel.

> Wie er riecht, diesen Duft möchte ich für immer aufbewahren!

> Ilay ist so ein Häppy-Männchen er lacht oft und strahlt die Leute an (unter gewissem Sicherheitsabstand). Auch Ilay ist ein absoluter Beziehungsmensch - er braucht Zeit bis er jemandem vertraut. Als ich letzte Woche Joggen ging und meine Cap trug, erkannte er mich nicht mehr und begann zu weinen.

> Ilay ist sehr auf Lou fokussiert - Hach, die beiden geben mir ein Gespann :). Ich wünsche mir für die Beiden, dass sie bis ins Hohe Alter Freunde bleiben!

Die Kiddos sind meine Moules et Frites (sinnbildlich wirklich Moules für Ilay und Frites für Lou ;).

Die oben erzählten Geschehnisse, die lassen sich eben nicht erklären. Aber es sind Geschehnisse, die in die Geschichte meiner Kiddos eingehen. Es sind diese Geschichten, die ich ihnen erzählen werde, wenn sie gross sind. Und wenn ich ehrlich bin, ich liebe es, wenn meine Kiddos Geschichte schreiben - even when it hurts :).


HAPPY SUNDAY!

 



comments powered by Disqus