VOM TEILEN UND DER HASENJACKE

Es ist die Freude Dinge zu teilen mit meinen liebsten Freunden. Unter Tränen zu berichten, dass der Kleine endlich den Schoppen nicht mehr verweigert. Ja, ich war wirklich langsam am Anschlag. Die all eineinhalb stündlich nächtlichen Unterbrüche setzten mir zu, machten mich tags durch träge, endlos müde und zu einem schizophrenen Monster. Ja es klingt krass, aber ist so. Da bist du am lachen und in den nächsten zehn Minuten kann es sein, dass du weinst. Es fühlt sich an, als würde langsam (nun sind es plus minus drei Stunden - immerhin) ein neues Leben mit Nächten wie Nächte beginnen.

Ja und manchmal teilt man eben auch Dinge, die man lieber nicht preisgeben möchte, die aber eigentlich anderen ganz gut tun. Nämlich festzustellen, dass das Leben bei anderen auch herausfordernd ist. Dies macht Mut zum ermutigen.

Es war Montag. Die Windeln gingen aus. Sprich ich hatte keine mehr und musste aus dem Haus. Es war mir zuwider. Ich fühlte mich zu sensibel und angeschlagen. Und natürlich traf ich auf dem Weg zur Migros eine liebe Kollegin. Auf die Frage hin, wie es mir gehe, brach ich in Tränen aus. Völlig selbst erschrocken über meine Reaktion entschuldigte ich mich. Worauf sie mich ermutigte und das tat so gut. Es wäre einfach zu anstrengend gewesen so zu tun als ob.

Und weisst du was? Wenn man in Tränen ausbricht - ok es muss nicht gleich immer Weinen sein, aber eben "Hallo Hormone!" - so ist dein Gegenüber auch bereit Tränen zu zeigen.

Das ist der eine Aspekt vom Teilen und der folgende finde ich eben genauso toll.

Gemütlich sassen wir mit Freunden am reich gedeckten Tisch. Tranken Wein (ich leider nicht), schlürften Suppe und reichten einander Käse und unseren Klein-Ilay, den wir mitnahmen (weil er dazumal eben noch keinen Schoppen nahm). Ein schöner Abend, der mir einmal mehr zeigte, wie schön es ist und wie gut es tut gemeinsam Zeit und Essen zu teilen.

Beim Tschüss sagen wurde ich völlig überrascht. Die Gastgeberin überliess mir zur Ausleihe ihre Hasenjacke (kein echter Hase! wirklich!!!). Daraufhin überliess ich ihr mein Übermäntelchen und wir vereinbarten in einer Woche wieder zu tauschen (mittlerweilen wurden schon paar Wochen daruas – HURRA!). Ich fand das irgendwie einfach eine tolle Idee. Und wollte diese unbedingt mit dir teilen. Denn wenn man teilt, entsteht eben Neues und sogar ein exklusiver Blog-Post über die Teilerei und DIE Hasenjacke.


Meine zur zeitige Lieblingskopfbedeckung. Kappe von H&M Herren und super bei Haaren, die eigentlich eine Dusche verdient hätten ;). 

Chelsea Boots - perfekt zum nachrennen von "Lous"-Buben. 

 



comments powered by Disqus