LIKE A FEATHER

 

Wenn es die kleinen Dinge sind, die sich so gross und bedeutungsvoll anfühlen , dass keine Worte dafür reichen, diese zu beschreiben. Und es nur Tränen sein können, die dieses Gefühl dieser Schönheit, die berührt, zum Ausdruck bringen.

Mäni und ich und die Kiddos verbringen zur Zeit ein paar Tage am Neuenburgersee. Die Zeit mit meinen Jungs tut so gut. Der Tapetenwechsel, nicht zu Hause zu liegen, sondern direkt am See ist Balsam fürs Gemüt.

Als wir das erste Mal zum See liefen und ich den Jungs im Entenschritt gemächlich hinter herging, liefen mir plötzlich Tränen links und rechts die Wangen hinunter.

Alles was ich habe, was ich bin, was ich fühle, berührte mich zutiefst. Da war dieser tiefe Frieden in meiner Seele. Ruhe und Zufriedenheit mit unendlicher Dankbarkeit.

Alles fühlt sich richtig und gut an, alles was war und ist, ist gut wie es ist und war. Diese Zeit hier und jetzt gemeinsam zu verbringen, bedeutet uns sehr viel. Es war mein sehnlichster Wunsch bevor unser drittes Baby-Bäumchen auf die Welt kommt, nochmals Zeit zu viert zu verbringen.

Jeden von uns auf dieses neue Leben vorzubereiten - mmhhh kann man das überhaupt? Für mich ist es eine Zeit jedem kostbaren Wert zu geben, den er in unserer Familie hat. Liebe geben und leben. 

Und heute am See da durchfuhr es mich wieder, weil ich in solchen Glücksmomenten die Zeit vergesse und mich dem Sein und Geniessen hingebe. Ich zählte nach UND... THANKS GOD: Ich bin heute in der 35 + 0 Schwangerschaftswoche angelangt!!! (Ja, ich habe das mit den Schwangerschaftswochen auch bei der dritten Schwangerschaft nicht im Griff und muss mit Apps jeweils nachrechnen wie weit ich bin ;).

Es ist geschafft. Yesss. Ich bin aus der kritischen Phase hinaus. Obschon auch jetzt jeder Tag und jede Woche noch bis zur 40. SSW wertvoll und wichtig ist. Aber ich habe es geschafft und unser Baby auch und wir als Family auch - mit ganz viel Hilfe von lieben Menschen. Es ist geschafft!

Was das für uns bedeutet? Ich dürfte nun in jedem Spital das Baby zur Welt bringen und müsste nicht mehr zwingend ins Inselspital. Ich darf langsam wieder mehr tun und mich bewegen, meine Wehenhemmer runterfahren, keine Hormone mehr nehmen. Ich bin aufgeregt und freue mich! Aber vor allem bin ich überglücklich und dankbar! Und ich freue mich so so sehr auf dieses Leben in meinem Bauch. Ich bin so gespannt! Und ja wieder ein Bäumchen, das es anscheinend kaum erwarten kann, die Welt zu entdecken.

Und ich, ich fühle mich wie eine Feder - leicht, beschwingt, unbeschwert und schwerelos (ok, letzter nicht mehr so ganz ;).

HAPPY WEEKEND!



comments powered by Disqus