HAPPY MAMA DAY

Dieser Blog-Post von neanoa berührte mich total und sie schreibt mir so aus dem Herzen. Es geht ums Loslassen. Ich weiss gar nicht wo ich beginnen soll. Es kreisen viele Gedanken durch mein Kopf und Herz. Und was soll ich schreiben zum heutigen MAMA DAY, da ich ja nicht sonderlich Fan von solchen Tagen bin. Und doch ist der Mami-Tag für mich ein bisschen wie ein zweiter Gebutstag.

Der Geburtstag als Mami. Wenn ich auf die vergangenen bald vier Jahre zurückblicke, wo ich Mami bin, stelle ich fest was sich und wie ich mich verändert habe. Zum Guten und Schönen so dünkt es mich. Ich hätte nie gedacht, dass das Mami-sein eine derartige positive Veränderung in mein Leben bringen würde.

Werte, die neu aufgemischt werden, der Kopf und Verstand, der mehr auf das Herz hört, das Tun und Sein lassen was schlussendlich in einer enormen Bereicherung namens Freiheit endet.

Das Mami-sein hat mich in vielerlei Hinsicht extrem befreit. Das meiste ist immer noch möglich, aber vielleicht nicht mehr ganz so notwendig. Ich spüre besser was mir gut tut und was nicht und ich frage mich an was es liegen könnte.

Ich glaube es ist der Spiegel, der einem Tag für Tag vor den Kopf gehalten wird. Teils von den Kiddos, teils vom eigenen Umfeld oder von wildfremden Menschen auf der Strasse. Manchmal zum Schmerzen nahe, manchmal zum Schreien laut, manchmal auch nur zum Weinen vor Freude oder Trauer.

Es ist das Loslassen von den Bildern im Kopf mit der Tatsache wie es ist. Es ist das Loslassen von Prinzipien, die nicht für jeden Stimmen, es ist das Herausfinden des eigenen Mami-seins. Und ich glaube in keiner Berufsgattung wird frau so sehr in einen Topf geworfen und erbarmungslos verglichen wie bei Mamis. Oder gibt es sonst wo so viele Schneiderinnen, Bäckerinnen, Architektinnen oder was der Kuckuck was auf einen Haufen?

Und deshalb möchte ich uns Mamis auf den Mami-Tag hin (ich mag das Wort Mutter nicht, das erinnert mich immer an Futter ;) einen Brief mit Worten schenken, die ich dir mitgeben möchte. Ich erhielt den Brief an einem gewöhnlichen Mami-Alltag von einem jungen Mann, als ich draussen mit Kiddowagen bepackt Erledigungen tätigte.

Wie ich bin, konnte ich nicht warten bis ich zu Hause war und öffnete den Brief sofort (aber erst als der junge Mann um die Ecke war). Mir rinnen die Tränen herunter, weil es so gut tat. Weil wir kein Mitarbeitenden-Qualifikations-Gespräch haben - das Ergebnis erfolgt wie eine Wundertüte erst paar Jahre später - weil wir unser eigener Boss - und manchmal besonders hart zu uns - sind.

 

Liebe Mamis! Tut euer Ding. Hört mehr auf euer Herz. Tut was euch gefällt, aber vor allem: lasst uns einander ermutigen. Jeden Tag und wenn nötig jede Nacht.

Ich möchte mich auch für all die lieben Leserinnen bedanken, die mich durch ihr Mami-sein inspirieren und ich vieles mitnehmen und lernen konnte was sie mir schrieben (und natürlich auch den Mamis Life in meinem Umfeld) und ganz besonders bei meinem Mami und Schwiegermami. Zwei Frauen, die ich zutiefst bewundere! DANKE!

HAPPY MAMA DAY!

 

 

 

SHOP THE LOOK

Chchchch, meine Liebe zu Sneakers hat sich seit ich Kiddos habe verdoppelt, besser gesagt verdreifacht. Ich liebe die Suede Heart Reset Sneakers von Puma. Leider waren sie in Pink leider auch im Nu ausverkauft und ich habe gerade noch ein Stück in meiner Grösse bei Konsortium ergattert. Allerdings mit völlig überteuerten Liefer- und Zollgebühren - nur so als Vorwarnung - oh und die Schuhe sind eher gross ausgemessen, aber auf den Sommer hin und eventuellen Wasserablagerungen in Beinen und Füssen der perfekte Schwangerschaftsschuh ;).

Overall: old
Pullover: old
Sneakers: Konsortium



comments powered by Disqus