A SPRING THING

Je älter ich werde, desto mehr verliebe ich mich in die Jahreszeit Frühling. SPRING! Meine Omi und mein Opi verbrachten einige Frühlinge miteinander. Sie waren über 60 Jahre miteinander verheiratet! 60 Jahre!!! Das ist länger als ein halbes Leben. Es ist quasi ein Leben lang! Zusammen. Ich hoffe und wünsche mir für Mäni und mich, dass auch wir das schaffen.

Mit Mäni und nun auch mit den Kiddos wird der Frühling von Frühling zu Frühling schöner. Vielleicht sind es auch meine Empfindungen, die ich bewusster wahrnehme.

Ich sehe spürbar die Blumen wachsen. Ich fühle sichtbar die frischfröhlichen Sonnenstrahlen scheinen.

Ohja, aber da ist noch vieles mehr, weshalb mir der Frühling so schampar sehr imponiert. Da sind diese noch anderen Phänomen, welche mir auffallen und welche das Älter werden mit neuen Ritualen mit sich bringen. Ok, vielleicht nennt man es auch eher Drang - oder ok, ehm Zwang. Ich spreche vom Frühlingputz.

Ja! Echt! Ich! Frühlingsputz. Und dieses Phänomen beginnt erst noch hochmotiviert. Und ich meine jetzt nicht per se putzen putzen...

So stellten wir am Osterweekend das Zimmer der Kiddos um. Selbst Lou hatte so Freude am neuen boys-bedroom (obwohl er in der Nacht dann doch in unser Bett gekrochen kam). Ich weiss wir sind da noch nicht ganz dort, wo man gemäss all den Ratgeber-Büchern sein sollte, aber es stresst uns nicht, sondern ich geniesse es, wenn dieser kleine Wuschel verschlafen in seinem ausgebeulten Pischi zu uns ins Bett schlüpft und spätestens mit 16 Jahren wird er wohl nicht mehr bei uns übernachten ;).

Ein weiteres spring thing: ich bin noch immer dabei meine Kleiderkammer zu misten - a never ending story :)!

Aber dieses Ritual hat für mich eine ganz besondere Bedeutung. Indem ich meine Frühlings-/Sommerkleider hervor räume, glaube ich und halte daran fest, dass es nun vorbei ist mit dem Winter. 

Und ich kann dir sagen ausmisten, fortschmeissen und weggeben ist so befreiend! Es gibt förmlich wieder Luft zum Atmen. Man sieht wieder was man hat. So wie dieses bestimmt schon zehn Jahre alte Hemd. Kombiniert mit einer bestimmt schon 20 Jahre alten Schleife (du siehst ich kann mich schlecht trennen) ergibt sich doch ein frühlingshaftes Outfit.

Und i love overalls overall! Die Dinger haben es mir besonders angetan seit ich Kiddos habe. Sie eignen sich zum spielen am Boden, Wägelen durch die Stadt, putzen wie eine wahnsinnig Hochmotivierte oder dann kurz vor Ladenschluss doch noch eine Gattung vor dem Fischverkäufer im Migi zu machen - yippie! Dazu wollte ich meine Converse Schuhe tragen, aber ich fand sie nirgends und beim Suchen bin ich auf dieses nette Paar gestossen - auch gut.

Kürzlich schickte mir eine Freundin ein Foto von Schuhen. Sie fragte nach meiner Meinung. Ich schrieb ihr zurück, dass wenn sie mir diese Frage stelle, sie die Antwort bereits habe. So habe ich mir zum Credo gemacht, wenn ich unsicher bin über ein Kleidungsstück oder ein paar Schuhe, dass ich von einem Kauf absehe. Solche Stücke geben alles andere als Frühlingsgefühle, sondern eine Art «Hass-Liebe» und jedes Mal, wenn man das gute Stück trägt, ist man unsicher oder fühlt sich darin nicht wohl. So spare ich den Batzen lieber für paar andere Schätze.

Und an diesem Credo (ich führe es noch nicht so lange) will ich unbedingt festhalten, so dass meine Kleiderkammer gefüllt ist mit Schätzen, die ich schätze. Und was ist dein spring thing so?



comments powered by Disqus