TOUCHED

Bevor du beginnst zu lesen, hier wieder einmal mein Song of today and now, um dich in Stimmung zum Text zu bringen von Alice Phoebe Lou red. So, nun kann es losgehen. WOW - diese Woche war viel los! Viel Schönes und Bewegendes.

Die vielen schönen Blog-Geburiwünsche freuten und berührten mich sehr! Mäni überraschte mich abends mit einer Box full of Luxemburgerlis - yammie. An diesem Abend regnete es nicht und wir sassen draussen auf dem Bänkchen und es tat gut einfach da zu sitzen und zu reden und hin und wieder ein leckeres Maccarönchen zu verdrücken :).

Und weil sie so lecker und schön aussehen - hier noch bizli nöööcher :)

Unsere Kommunikationsform ist gerade bei einer Woche wie dieser darauf ausgerichtet, dass diese zwischen Kiddos ins Bett bringen, unserem Telefonat über den Mittag oder mit Zahnpasta zwischen den Zähnen stattfindet. Aber immerhin findet sie statt und solche Momente auf dem Bänkchen werden dann umso wertvoller. Das hin und wieder gemeinsame Essen - zu zweit und nur wir zwei - hat für Mäni und mich, seit die Kiddos in unser Leben gekommen sind, einen hohen Stellenwert bekommen.

So bekochte ich kürzlich Mäni (meist kocht er an den Wochenenden). Er nahm sich ein paar Kissen, setzte sich auf den Boden und lehnte sich an die Spielkiddoecke an und sah mir beim Kochen zu. Ein schönes Bild! Solche Momente fange ich wie mit einem Fischernetz ein und gebe sie nie wieder her.

Oh, ich kann dir sagen. Ich koche meist am Besten, wenn es ungeplant und spontan ist. Wenn ich den Kühlschrank öffne und sich die Zutaten wie die Farben bei einem Zauberwürfel aus einem Durcheinander plötzlich finden und übereinstimmen.

Hier kurz mein Geköch: In einer Pfanne mit kochendem Wasser Cherrytomaten köcherln lassen, bis sich die Haut abziehen lässt. In einer Bratpfanne mit Honig Pfirsiche (die Flachen) anrösten und anbraten. Nebenbei Geissenkäse in Scheiben schneiden, Granatapfelkerne aus Schale befreien und beiseite stellen. Währenddessen in einer anderen blubbernden Pfanne mit Wasser Garofalo-Spaghetti (das sind die Besten!) zu geben.

Sind die Spaghetti al dente diese in die Bratpfanne zu den Pfirsichen geben, Cherrytomaten zufügen, mit Olivenöl etwas beträufeln und kurz anbraten. Granatapfelkerne daruntermischen und als Topping den Geissenkäse anrichten. Dann eine Gabel mit allen Zutaten aufladen und GENIESSEN! Ich kann dir garantieren - ein wahrer Gaumenschmaus! Mmmmhhh :).

Allgemein bin ich derzeit berührt vom Leben wie es ist und sich lebt. Ich bin diese Woche auf folgendes Sprichwort von Arthur Rubinstein gestossen:

 

I have found that if you love life, life will love you back.

Ich dachte, als die Kiddos noch nicht in unser Leben kamen, dass wir wohl die sieben fetten Jahre hätten, und wenn die Kiddos da sind, die sieben mageren Jahre folgen. Ich kann sagen, dass es umgekehrt ist. Und das überrascht und berührt mich immer und immer wieder. Es sind diese vorausgemalten Bilder im Kopf, die plötzlich mit anderen Farben gefühlt werden. Schöner, als ich es mir vorgestellt habe.

Die Kiddos bringen so viel Schönes in unser Leben. Und ok, in einigen Dingen ist es auch ein Loslassen. Aber da spreche ich meist von materiellen Dingen, oder die Zeit, die für sich selbst eben anders und zugegebenermassen auch knapper wird.  

Es sind jene Moment, die mich berühren, die mich ganz plötzlich überkommen, weil sie einfach ungeplant geschehen und sind wie sie sind. So ein Moment erlebte ich vergangenen Montagmorgen als ich auf dem Sofa sass und Ilay den Schoppen gab und ich über seinen Anblick weinen musste. Eine Träne rann mir wie in Zeitlupe über die Wange und als Ilay sie sah, versuchte er sie zu berühren und strich mir über die Wange, als wollte er sie abwischen. Mir steigen gleich wieder Tränen in die Augen, wenn ich das schreibe. 

 


Ich meine dieser Anblick, dieser kleinen Füsschen und Zehen, die dahin tippeln - HACH! :)

Oder wenn Lou plötzlich aus dem Nichts und dann, wenn ich es am wenigsten erwarte sagt: «Mami, ha di lieb!». Oder wir im Auto sitzen und eine längere Fahrt vor uns haben und ich Lou ein Brötchen nach hinten reiche und er es ohne Aufforderung bricht und einen Teil davon Ilay gibt, da könnte ich weinen!

Natürlich gibt es auch all die anderen - und sehr andersartig - aber auch berührenden Momente. Früh morgens zum Beispiel. Ich war im Bad und machte mich zurecht um zur Arbeit zu gehen. Ich hörte die beiden Kiddos plaudern. Plötzlich war es lange Zeit verdächtig still. Mäni meinte ich solle doch mal nach schauen. Ich machte mir keine Sorgen. Bis Lou zu Ilay meinte: «He, Ilay muesch Saubi nä, lueg hie». Ich liess Lippenstift Lippenstift sein und eilte ins Kiddozimmer. Mich traf der Schlag. Die beiden Kiddos sassen im Bettchen von Ilay schauten mich mit grossen Augen an, welche besonders zum Vorschein traten, weil deren Gesicht wie bei einer Gesichtsmaske mit einem Gemisch aus Salbe und VASELINE - VAAAASSSEELIIIINNNNEEEE!!!! - überall verstrichen war! Herrje, sogar die Holzstäbe des Bettchen wurden sorgfältig eingestrichen. Lou schaffte es einmal mehr mit einem Stühlchen an die Box mit den Salben zu kommen (ich bewahr das sonst wirklich sicher auf!). 

Ich musste dann (glücklicherweise) auf den Zug hetzen und überliess das Salben-Massaker Mäni. Ohje!

Und zum Schluss und weil dieses Dessert (auch bisschen wie ein Massaker ;) derart mein Gaumen und meine Augen berührte - Schokkoküchchen (innen flüssig) mit Vanilleeis, Kokosnussraspeln und Granatapfelkernen. Wir lieben es zu essen, in guter Gesellschaft mit Freunden - mmmhh!

Nun wünsche ich dir kommende Woche trotz Wetter viel Genuss und berührende Erlebnisse!  



comments powered by Disqus