THE WEDDING

Jaaa, und Hurraaa - endlich ist sie da, die Weddingreportage! Meine Schwester heiratete vor - wow schon - einem Monat ihren Liebsten. Ich habe über diverse Vorbereitungen und Gedanken rund ums Heiraten bereits hier und hier berichtet.

Oh, es war ein so unvergesslicher wunderschöner Tag und gerne berichte ich dir darüber, aber ich kann dir sagen das Fotoauswählen und -bearbeiten fiel mir diesmal besonders schwer, und ich hatte die Qual der Wahl, weshalb es auch eeeewigs dauerte bis ich diesen Blog-Post zusammen hatte :).

Meine Vorfreude auf diesen Tag war riesig und ich konnte ihn kaum erwarten! Und nicht nur weil es meine kleine Schwester ist und daher mit vielen Emotionen verbunden, sondern auch weil ich die Hochzeitsdekoration für diesen Tag gestalten durfte. Hinzu kamen natürlich all die schönen weiteren Vorbereitungen: Welches Kleid soll es sein? Was ziehen die Kiddos an? Wer bändigt meine Haare? Wer schminkt mich?

Letzteres habe ich durch den ganzen Trubel beinahe vergessen und in letzter Minute mittels Hilfeschrei auf Facebook verzweifelt gesucht, da ich all meine Kontakte bereits abgeklappert hatte. Und irgendwie setzte sich dieses Puzzle mit wo, wie, wer, was, wann tut, zusammen und ich bin dafür so dankbar und happy, denn ohne die Hilfe meiner Liebsten hätte ich es nie und nimmer geschafft. DANKE!

Die Nacht von Freitag auf Samstag verbrachte ich mehr oder weniger schlaflos. Es waren die Gedanken um das Versprechen, das man sich gibt, nämlich einem Menschen, den man liebt, hoffentlich ein Leben lang. Ob es immer Liebe bleibt? Es ist nicht das Schicksal, sondern der Entscheid, der Glaube und die Arbeit, die beide Teile über die Jahre hinweg investieren und an diese Liebe nie den Glauben verlieren.

In letzter Zeit frage ich mich oft (und auch in eben dieser Nacht), gibt man zu leichtgläubig dieses JA einander, weil es der nächst logische Schritt ist? Ist man sich dessen Entscheidung wirklich bewusst, oder weshalb wird jede zweite Ehe geschieden? Ich hadere!

Wobei ich aber nicht haderte, war meine Entscheidung um 07.00 Uhr auf der Matte beim STYLING ATELIER zu stehen. Meine Augenringe wurden sorgfältig überdeckt, die Haare behutsam hochgesteckt und das bei einem leckeren Kaffee und schöner Atmosphäre. Nebenbei: ich bin begeistert vom STYLING ATELIER und hoffe bald einen Blog-Post einzig und allein darüber zu publizieren :).

Anä und ihre Crew ist so unkompliziert, herzlich und liefert hervorragende Arbeit und das alles zu einem Preis, bei dem dir nicht wieder die frisierten Haare hochstehen. DANKE nochmals 1000ig STYLING ATELIER (Haar & Make up hielten bis in die frühen Morgenstunden)!

Und weil ich wusste von all den 1000end vergangenen Hochzeiten, wie es zu und her geht, nahm ich mein ganzes Kleid und Gut mit mir mit und Mäni kam im Trainer extra in die Oberstadt um dieses Short-Shoot zu realisieren - frisch ist am Besten und danach blieb eh keine Zeit mehr :).

Oh ja, wie immer, an solchen Tag spriessen bei mir die Pickel :). In Zwischenzeit kann ich es mit Humor nehmen ;) - ist eben so. Aber schau doch bittibätti auf den Schmuck! Der ist nämlich von Swarovski. Die Farbkombination - rosé und azurblau - finde ich schlicht amazing. Dazu trug ich den passenden Armschmuck (welchen ich beim Dekorieren des Saales verlor und dann oh wunder wieder hervorkam - huch!). 

Ich liebe dieses Kleid und habe es auf Minusey entdeckt. Ich wollte kein langes, über welches ich bei all dem Rumgedüse bloss stolpere und doch sollte es eines sein, in dem ich mich schön und vor allem wohl fühlte.

Dies galt ebenso für die Schuhe - et voilà, die Wahl fiel auf das Nudene-Buffalo Paar :).

So und nun aber an das wirklich wirklich Wesentliche. Das liebe schöne Brautpaar! Es vertraute mir die Dekoration an, wobei meine Schwester (wiederum sehr unkompliziert, hach - diese Frau), dass es ihr im Prinzip egal sei und sie hoffe überhaupt all das zu sehen, was dekoriert wurde (oh, ich liebe sie dafür). Also Maraaam, hier alles, was du vielleicht nicht gesehen hast :) UND es war mir so oder so eine Ehre und ist von Herzen gerne geschehen!

Doch zuerst dann doch: wir sassen zusammen, sprachen über Wünsche und No Go's über Farbwahl und Blumen, aber vor allem durfte es einfach eine Überraschung werden und ich konnte meinen Ideen den Freipass geben. Die Farben Grün, Rose, Purpurrot und Weiss gaben das Farbkonzept der Dekoration für Kirche - Apéro - Fest vor. 

Ok, das Farbkonzept ist das eine, doch vor allem ist für mich die Idee massgebend. Ich versuche jeweils eine Dekoration zu gestalten, die zum Brautpaar passt, etwas das die beiden verbindet (so ist die Wahrscheinlichkeit auch am Grössten, dass sie sie mögen ;). So wusste ich rasch, dass das Element von Eli Holz ist. Und das ihre? Das ist nun ein kleiner Insider, für die Gäste, die am Abend dabei waren... Meine Schwester trägt auf dem Rücken ein Tattoo, bei welchem aus einer Feder ganz viele Vögel heraus flattern - hach, die Vögel ;).

Nach der ersten Besichtigung der Location war für mich klar - in ein solchen Saal gehört etwas, das von oben herab hängt - Vögel :). Und nun genug gesagt zur Deko und ich lasse Bilder sprechen. Aber vorher noch eines vorneweg. Ja, ich muss zugeben nun mit zwei Kiddos und was das Leben sonst noch so ausfüllt, hätte ich es ohne die Hilfe von Mäni und meiner Family und insbesondere meinem Mami nicht geschafft. So bästelten wir an einigen Abenden bis in die späten Abendstunden rum, bis es auch für Frölein Debora gut genug war. Danke, Mami! Und danke auch, dass du geduldig die Lätschli umlätscheltest ;).

Hier im Keller: ich, die Vögel und gute MusikUnter dem Eucalyptus befindete sich ursprünglich ein HulaHop-Ring :).

Am Freitag konnte ich bereits die Kirche dekorieren.

Ich war an diesem Tag auch deswegen dermassen nervosio, weil ich zusammen mit meiner Schwester und Paps ein Lied in der Kirche sang. Hach und ich war so so so aufgeregt, weil das Thema singen, eigentlich für mich abgeschlossen ist. Das etliche vorherige Üben forderte uns alle mehr als heraus - danke Dani (du toller Pianist) für deine Engelsgeduld und bitte lass die Haare weiter wachsen ;)!

Und weil ich von mir weiss, dass ich in solchen Momenten immer super emotional bin und das auch bei hartgesottenen der Fall sein kann, durften die Freudentränen-Abwischer natürlich nicht fehlen...

Und auch am Apéro kleine Überbrückungshelfer für gross und klein . Beispielsweise beim Anstehen der laaaangen Gratulationsschlange...

Und dann am Abend kamen endlich meine Vögel zum Flug :). 

Miri & Eli lieben Müesli - Stunden hat sie diese selbst gebacken (ja, wirklich!) und nach eigenem Rezept in hübsche Weck-Gläsli abgefüllt und ich diese mit den Namen der Gäste versehen, so war das Katerfrühstück gleich mitgeliefert. 

Aber nun und endlich zur Braut: ich glaube sie ist für mich eine der schönsten Bräute, die ich je gesehen habe! Die Vorbereitungen am Morgen waren hektisch (ok, ich glaube ich war nervöser als sie und gackerte wie ein verrücktes Huhn umher - sorry nomau Miri :).

Und ich danke dir Corinne Gygax für die nachfolgenden (siehe Wasserzeichen) wunderschönen festgehaltenen Momente, deine Ruhe, die du in diesen wilden Weiber-Zirkus reinbrachtest, tat gut. Dein feines Gespür und deine Sicht Dinge festzuhalten sind eine wunderbare Gabe und ein wahres Geschenk des Himmels!

Der Brautschmuck - alles von Claudia Nabholz - I LOVE!

Ich kann dir sagen, zum Glück standen mir die Bilder vom Verlauf des Tages noch nicht zur Verfügung - der Blog-Post wäre zum neverending scrollen verkommen. 

Zum Glück hatte ich meine Lieblingsgummistiefeln dabei. Nein, es regnete nicht, aber die Dinger sind wie Finken und so konnte ich bequem durch die Gegend flizzen und meinem letzten Ich-kanns-nicht-sein-lassen-chi-chi-Feinschliff-Drang nachkommen :).

Die Braut ist sogar schön, wenn sie Grimasse schneidet...


Oh, ich liebe meine Familie, weil wir so sind, wie wir sind.

Und ich liebe meine Männer. Mäni sah an diesem Tag besonders schön aus. Auch er lief am Freitag auf dem letzten Zack und samt Outfit und in seinen edlen braunen Schühchen zum Vestita-Store bei uns um die Ecke und liess sich um eine Krawatte beraten, diejenige die er hatte, passte dann doch besser zum Outfit meines Paps. Nun kannst du dir in etwa unseren Hühnerhaufen vorstellen :). 

Das Outfit der Kiddos :) - ich schmelze! Und zum Glück hab ich ein safety Shot bereits zu Hause bei der Anprobe gemacht...

Irgendwie waren wir so im Flash, dass Mäni und ich vergassen ein Foto nur von uns beiden zu schiessen. Irgendwie schafften wir es dann doch unsere Kiddos einzusammeln, aber ich kann dir sagen es ist jedes Mal eine Riesenherausforderung, dass alle die Augen offen haben, keiner zwängt oder die Zunge raus streckt :).

Ach und wieder überkommt es mich. Zueinander Ja-sagen ist wohl eines der bedeutesten Entscheidungen und Versprechen, welches wir einem Menschen geben können. 

Das Bild, welches mich aber am meisten berührt, ist das Bild mit all den Leuten in der Kirche, die sich schön machten, ebenfalls zum Coiffeur gingen, sich schöne teure Kleider kauften und für das alles ein kleines Vermögen ausgaben, denn all diese Leute taten dies nicht nur um sich selbst zu gefallen, sondern weil da der Glaube an zwei Menschen ist, die sich getrauen ein Leben lang Ja in allen Lebensbelangen zueinander zu sagen, davon Zeuge zu werden und daran glauben, dass gerade DIE beiden es schaffen - ein Leben lang!

Miri und Eli - die Ehe ist keine Garantie, aber ich glaube, dass gerade ihr beide es schaffen könnt - in guten wie in schlechten Zeiten.

Ich danke euch für dieses wunderschöne Fest und sage auch DANKE ALLEN, die dazu einen so wichtigen Beitrag leisteten! Wir festeten bis in die frühen Morgenstunden und als die Sonne bereits wieder aufging, lagen wir glücklich, überwältigt, geflasht und happy im Bett!



comments powered by Disqus