LOST AND FOUND

 

Wenn ich auf mein Leben blicke, so stelle ich einige losts and founds fest. Ist es weil ich absolut und durch und durch der Generation Y angehöre oder wie man so schön sagt ein Digital Native bin?

So habe ich kürzlich als ich nachts nicht schlafen konnte, gegoogelt, ob denn wieder der Vollmond daran schuld ist. Am nächsten Tag hab ich meiner lieben Nachbarin von der furchtbar schlaflosen Nacht (und eben nicht wegen der Kiddos) berichtet, und dass ich darauf los googelte.

Sie sah mich mit grossen Augen an und meinte: «Ehm Dby, da gäbe es auch ein Fenster, wo man rausschauen könne». Ha, das wäre mir in diesem Moment ganz ehrlich NICHT in den Sinn gekommen und ich weiss nicht, was bedenklicher ist: Den Vollmond googeln oder der Nicht-Gedanke daran aufzustehen und aus dem Fenster zu schauen!

Item. Irgendwie klingen genau solche Beispiele bizli verloren - herrje! Wo führt dies hin? Verlorene nächste Generation und wie wird dann diese meiner Kiddos? Ok, ich mache mir ein andermal darüber Gedanken.

Aber verloren und gefunden so fühle ich mich hin und wieder auch als Mami, Frau, Freundin, Arbeitnehmerin, Stelbstständige und Bloggerin. Dieses ewige, wie bringe ich alles unter einen Hut. Ich glaube als Mami ist es immer wieder ein Loslassen und immer wieder ein Finden von sich selbst. Wer sucht, der findet. Und wer nicht sucht, der wird nie finden.

Unter anderem sind es die Prioritäten, die in diesem Multi-Tumult-Leben eine grosse Rolle mitspielen, so ertappe ich mich hin und wieder dabei, doch lieber die Nägel anzustreichen, als den Wäscheberg endlich zusammenzulegen. Und doch kann ich sagen, dass ich dankbar bin in Zwischenzeit unsere Family-Work-Life-Balance - ach nennen wir es Familienkultur - für uns gefunden zu haben und sie mehr und mehr noch nach Baumi-Style zu formen.

Dabei spielt es keine Rolle was das Links oder das Rechts dazu meint. Ob beide Elternteile arbeiten, ob frau als Mami voll zu Hause ist oder eben nicht. Es muss für jeden selbst stimmen. Es ist für mich ein grosses Privileg mit Mäni die Kiddobetreuung zu teilen - nicht zu gleichen Teilen - aber so versteht er mich und ich ihn. Und manchmal tut es gut, wenn man sich im Alltag verloren fühlt und Mäni mir sagt, er hätte es nicht besser tun können.  

Wichtig dabei finde ich, dass jeder in dem aufgeht was er tut. Das Arbeiten gleicht mich total aus, tut mir als Frau gut und die Tage mit den Kiddos kann ich umso mehr geniessen. Auch für Mäni ist es schön die Kiddos um sich zu haben, sie zu prägen mit seinem Alltags-Style. 

Lustigerweise (oder sollte ich sagen tragischerweise?!) werden Daddy-Tage mit grossen «Oh's» und «Ah's» in den Himmel gelobt. Und was ist mit den Mamis? Ich kann dir sagen für ein Mamiherz ist es schmerzhaft egal in welche Schublade frau gesteckt wird. Ich wünsche mir, dass gerade wir unter Mamis uns immer und immer wieder ermutigen - egal wer wie was macht. Wir machen es alle auf unsere Art gut und wir alle wollen nur das Beste für unsere Kiddos!

Das Beste für uns will auch lost & found accessoires. Ein Label, das ich an der design22 vergangenen Dezember entdeckte. Ich finde es immer wieder spannend wie solch innovative Labels sich gefunden haben. Denn das haben sie definitiv!

Die Geschichte von lost & found accessoires beginnt mit zwei Schwestern auf Reisen, die die Welt entdecken. Auf der Suche nach Schönem, kommen sie nach Hause mit einer Fülle von Ideen. Ihnen fehlte das Praktische, das Wesentliche reduziert auf das Nötige, das beim Reisen gebraucht wird. Aber nicht nur dienlich sollte es sein sondern auch schön!

Ein Label so ganz nach meinem Gusto!

Ihr Konzept das Reisen schön zu erleichtern, findet sich in den genial ausgeklügelten Eigenkreationen an Portemonnaies, Taschen, iPhone-Hüllen, Pass-Hüllen und und und wieder. Und da ich ja hin und wieder auf kleinen und grossen Reisen bin und mir einen ewigen absuche beim Finden von Schlüssel, iPhone oder Lippenstift, stelle ich dir drei wahre lost & found Accessoires vor... 


Smartphone bag
 - perfekt für «hurti usega».


Portemonnaie for men - auch für die Herren der Schöpfung was dabei.


Shopper - für weitere Reisen sei es ins Büro oder nach draussen mit den Kiddos samt Windeln und Feuchttüchli :).

Die Produkte bieten, was ich bei vielen anderen vermisse! Das Material aus hochwertig schön bearbeitetem Rindsleder, die vielen verschiedenen tollen Farben (das Smartphone Täschchen oben in dusty rose), die wunderschönen Stoffe fürs Innenfutter und der Schnitt und die Form der Produkte.  

 


Oh, diese Farbkombination...!
 

Aber auch bei der Produktion achtet lost & found accessoires ganz genau darauf, wie und wo gearbeitet wird. So blieben sie dem Reisen treu und lernten an der Mailänder Messe ein Familienunternehmen aus Thailand kennen. Aus dem Kennenlernen entstand eine wertvolle Kooperation. Die Manufaktur vor Ort holte weitere Lieferanten ins Boot. So kommen auch die Stoffe aus fairem Hause. Als ich im Store in Bern war, da hätte ich mich verlieren und immer und immer wieder verlieben können.

Die Accessoires sind liebevoll und mit vielen schönen Akzenten in Szene gesetzt. Ich fühlte mich sofort wie zu Hause. Der Store hat nämlich etwas ganz Wohnstubiges. Das Atelier ist mit im Raum. Rundherum am grossen Tisch sitzen Lara, Nina, Sandra und Manuela - the lost & found accessoires crew!

Tolle Frauen, die das alles unter einen Hut bringen! Und lost & found accessoires ist nicht nur Frauensache. Auch für den Mann hat es Prachtsstücke, die mein persönliches Prächtsstück gerne präsentiert - Mäni you rock it :)!

Er ist so ein guter Mann - was er alles mithilft :)! 

Ha, und jetzt kommts! Bald ist Muttertag und ich finde ein schönes Stück von lost & found accessoires bereitet jedem Mamiherz Freude und Glück. Bestelle jetzt im Onlineshop dein Muttertagsgeschenk, lass es dir nach Hause liefern (die haben auch ein wahnsinnig schönes Packaging!) und profitiere bis zum 5. Mai 2016 von 10% Rabatt. Gib im Bestellablauf unter «have a coupon» den Gutscheincode «reader-stylebydby» an und die 10% werden dir sogleich in Abzug gebracht.

Oder aber du machst dich gleich selber auf die Pirsch und triffst lost & found accessoires dieses Wochenende (29.4.-1.5.) an der Blickfang Designmesse in Basel am Stand Nr. 1.063.  

Und vielleicht sehen wir uns - ich bin auch da :). Mmmh, und die Moral der Geschichte (um einen schönen Abschluss zu machen ;):

Ich glaube es gibt kein richtig oder falsch in vielen Belangen. Manchmal ist es auch durchaus ok, sich verloren zu fühlen, solange man die Suche nie aufgegeben hat, denn nur dann ist man bereit zu finden.


comments powered by Disqus