GESTERN SONNE HEUTE SCHNEE

Kaum vorstellbar. Die vergangenen Tage verbrachte ich mit den Kiddos oft an der Sonne. Auf den Steinen am Boden gebettet auf Laub an der Emme und dies im November ohne dicke Winterjacke.

Gestern fiel der erste Schnee. Das Leben ist manchmal so paradox, so schnell, so unerklärbar. Wie das nachfolgende Bild, welches ein Freudenschrei von mir zeigt kurz bevor wir vergangenen Donnerstag ins Bierhübeli den Pegasus lauschten (sorry für die schlechte Qualität!).

Doch bevor dies der Fall war – das heisst keine Stunde zurück, da stand ich zu Hause vor dem Spiegel - sehr unentschieden. Natürlich viel zu knapp an der Zeit und französisch duschen (immerhin gell) wollte ich auch noch und die Kinder hatten noch immer nichts gegessen und das Bed-Time-Briefing musste auch noch erteilt werden.

Da blieb der Schuh-Entscheid kein Entscheid mehr, sondern ein klarer Fall. Manchmal, wenn ich mein Spiegelbild betrachte, da sprichts bei mir im Hirn und ich hörte mich sagen: „komm, die passen schon und flach sind die auch“, zumal mir der grosse Zehe noch immer weh tat. Lou schoss vor 10 Tagen (nicht absichtlich) einen unserer Möchte-Gern-Eames Stühle drauf. Das tat sau weh, ich glaube der war gebrochen und am Tag darauf (auch wieder nicht absichtlich) fiel ihm seine Lou-Kaffee-Tasse auf den anderen grossen Zeh. Autsch!

Endlich im Bierhübeli musste ich erst ankommen. "Switschen" sozusagen. Da befand ich mich nämlich unter einer Menschenmenge von Leuten, unter denen ich mich seit der Schwangerschaft (wegen Liegeverordnung) schon lange nicht mehr so befand. Ich liebe es zu beobachten und ich beobachtete. Und ich beobachtete mich. Da war doch tatsächlich dieser Rand unter meinen Fingernägeln, für die es definitiv nicht mehr für einen Neu-Anstrich reichte. Der Rand stammte vom Backofen putzen am Nachmittag. Und bevor ich mich über meine Nägel zu genieren begann...

...da erklangen die ersten Töne von Pegasus: DIGITAL KIDS. yesss! Und ich sang laut mit „because, we are sooo beautifullllllllll“. Yeah!

Ich war angekommen. Das Leben rast. Ich bin Frau. Ich bin Mami. Ich bin Freundin. Ich fühle mich manchmal so aufgeteilt. Der Hormoncocktail in mir machts auch nicht besser. Manchmal schüttelts mich und handkehrum bin ich gerührt. Gestern schien die Sonne und heute schneit es Stürme.

Das Leben!



comments powered by Disqus