FUROSHIKI

«Es Füfi». Die einen sind empört, den anderen ists egal und manche findens toll. Wie ich. Ja, ich finds gut kosten die Migi-Chräschlisäckli seit dem 1. November «Es Füfi». Ok, ich gebe zu, dass ich auch zu jenen gehöre, die sich ärgern, wenn da eben kein Stauraum ist und ich für ein Chräschlisäckli ein Füfi ausgeben muss. Aber es ist für mich auch ein symbolisches Zeichen dieses Füfi.

Sozusagen ein Reminder: «Häb Sorg zu dire Stadt» wie es so schön in Burgdorf heisst. «Häb sorg zur Welt». Es ist eine Mahnung und ja vielleicht auch ein kleines Bussgeld, das sagt - hei trage Sorge zu dem was du brauchst und sonst zahlst du eben dafür. Oder bizli wie in einer WG, da sollte man auch nicht tun und lassen wies einem gefällt. Und wir sind hier so gesehen ja auch nur zur Miete auf dieser Welt und zu unserem eigenen Haus tragen wir ja auch Sorge. 

Unseren Kiddos versuchen wir solche Werte mitzugeben. Dass es eben bei einem dieser Füfi-Chräschlisäckli beginnt und leider nicht damit aufhört, bis sich Pet zersetzt. Deshalb bin ich Feuer und Flamme für Furoshiki. Genau: FUROSHIKI!

Eine japanische Tradition, die aus einem quadratischen Tuch besteht und als Verpackung, Tragebeutel, Geschenkverpackung bis hin zum Kleid oder Babytrage und und und reicht. Als mich Ye von Live Green letzten Sommer angeschrieben hatte und mir davon erzählte, traf ich mich mit dem Projektteam. Ye und ihr Mann bieten in ihrem Onlineshop unzählige tolle Furoshiki-Tücher an und führen diese Japanische Tradition in der Schweiz ein. Dass ich für deren Bildwelt Testimonial sein darf, ehrt mich mehr als sehr!

Diese Begegnung mit Ye und Fotografin Barbara Hess von pictura und Stylistin/Make up Artist Mimmi Schöldström Stucki von style by mimmi war für mich eine ganz Besondere. Ich habe Frauen getroffen mit Visionen, Wünschen, Hoffnungen und Zielen. Frauen und Mamis, die lieben was sie tun und sind wie sie sind.

Das Shooting fand an einem der wenigen warmen Herbsttage statt. Oh, es war toll und inspirierend und was haben wir gelacht. 

It's a wrap!

 

Ob als Geschenkverpackung, Tasche um das Brot beim Bäcker zu holen oder natürlich beim Migi (ich Migi-Kind)... ja oder auch auf dem Wochenmarkt...

...als Picknick-Decke, oder Halstuch...

Ye verwöhnte uns an diesem Tag mit hausgemachtem Chai Tee und Federkohl-Chips - I LOVE!

Was ich so super finde - mit einem Lederriemen, kannst du die Tasche noch einfacher in eine Tasche verwandeln, auch wenn das Knoten schnell gelernt ist.

Auf Live Green hat es eine wunderschöne Auswahl an Tüchern in diversen Grössen. Unter Discover findest du zudem weitere Themen über Kleider, Rezepte und wie du gesund und nachhaltig durchs Leben gehen kannst. Ye bietet auch Workshops an und zeigt dir im gemütlichen Rahmen, welche Techniken es gibt und wie du beispielsweise eine Weinflasche als Gastgeschenk schön furoshikist. 

Verschenke Furoshiki und profitiere bis Ende Jahr 2016 beim Bestellablauf mit dem Code FUROSHIKI4FRIENDS von 15 %.

Viel Spass beim Sorge tragen!

 

MAKING OF :)



comments powered by Disqus