FREI WIE EIN SOMMERVOGEL

WOW, unser Baby-Bäumchen Ilay ist bereits ein Monat jung.

Und Stück für Stück melden sich auch wieder die kleinen grossen Freiheiten zurück.

Das vergangene Wochenende war gespickt davon. Am Donnerstagabend machten die Sommernachtsträume den Auftakt.

Frei wie ein Vogel fühlte ich mich - zumindest für drei Stunden. Mäni schaute zu den Kiddos und ich ging mit einer lieben Freundin den Sommernachtsträumen lauschen. Ein wahrer Traum. Gefühlte 100 Jahre kam es mir vor, dass ich nach der Liegezeit mein Geist mit Kultur, mein Ohr mit Musik und mein Sinn mit neuer Inspiration füllen konnte. Und ja, ich fühlte mich wie ein Teenager, der zum ersten Mal in den Ausgang darf und dazu gehört auch ein richtiges Selfie, oder?

Pablo Nouvelle entpuppte sich für mich wahrhaftig als Klangheld. Auch wenn ich nur 20 Minuten in den Genuss dieses Ohrenbalsams kam – das Still-Telefon läutete – flattere ich nun beschwingt in die neue Woche.

Aber auch als Family unterwegs zu sein und etwas gemeinsam zu unternehmen ist für mich eine neu gewonnene Freiheit. So gings am Samstag zur Feier der Schweiz grad nochmals auf die Gebrüder-Schnell-Terrasse. Schliessslich wurde dort extra der längste Grill vom Emmental installiert.



Eine für mich nicht nebensächliche Freiheit ist wieder anziehen zu können worauf ich Lust und Laune habe. Ich fühlte mich wie ein Sträfling mit Fussfessel (die Still-Uhr – TickTackTickTack) als mein Mami kurz auf die Kiddos aufpasste und (natürlich u.a. ;) shoppte ich dieses schöne Basic-Shirt von Zara.



Oh ja, und es geht nichts über die liebe Freiheit den Essens-Genuss mit allem was Land und Wasser bietet ausgiebig zu geniessen. Cozze con pomodoro e patate fritte! Und wenn die Kiddos beide schlafen, nehm ich mir die Freiheit drei Schluck leckeren Rotwein mit meinem lieben Mann zu geniessen.





Das ist FREihEit!



comments powered by Disqus