FAVORITE FOOD TOOLS

Mmmhhh, der Frühling und Sommer kommt! Und mit dabei all die Früchte- und Gemüsesorten, die ich den Winter hindurch so sehr vermisst habe. Ja, ich gebs zu, diese feinduftenden rotglänzenden und bereits wirklich schon schmackhaften Erdbeeren landeten letzte Woche tatsächlich in meinem Migros-Wägeli. Und ja, ich weiss, jetzt zählt auch die «ich-bin-schwanger-und-hab-gefälligst-Lust-drauf»-Ausrede nicht mehr. Ach, schlechtes Gewissen beiseite.

Am Wochenende schwangen Mäni und ich wieder einmal so richtig die Kochlöffel. Gerne geben wir dir unser Menu weiter, es ist eines unserer Lieblingsdinner und noch immer gut bei unseren Gästen angekommen.

Und beim Kochen geht eben nichts über eine gute Ausstattung. Gerne zeigen wir dir drei super Tools, die das Kochen erleichtern - WE LOVE THEM!



THE KNIFE
>>> Klötzli Messerschmiede

Unsere IKEA-Messer sind bei allem Möchtegern-nochmals-Schleifen nach bald acht Ehejahren langsam aber sicher abgewetzt, oder vielleicht ists auch unser Anspruch, der sich verschärft hat.

Ich kann dir sagen spätestens jetzt mit diesem Messer hast du den Küchenchef-Handgriff endgültig draussen (weil du dir nämlich sonst Finger für Finger abschneiden würdest). Was mir am meisten flasht, du brauchst keinen Druck auf das Messer auszuüben und es geht hindurch wie ein Bütterchen. Das Messer kommt natürlich aus Burgdorf vom Messer Klötzli. Wir habens im Sale erstanden, denn so ein Qualitätsmesser hat seinen Preis (so, dass es sticht ;). Statt CHF 149.00 bezahlten wir noch glatte CHF 50.00. Jackpot!

 

THE ZOODLE-MACHINE
>>> Interio

Wir und die Kiddos lieben sie. Die Zoodles mit der Zoodle-Maschine von Interio. So macht Essen Spass. Als Beilage oder Salat, oder als Nachspeise, wenn einem abends die Kohlenhydrate zu arg sind. Spaghetti alla zoodle.

 

THE BLENDER
>>> andrew james

Ich kann mich noch gut daran erinnern. In Hawaii hatten wir in einem Miethäuschen einen super Blender. Bereits dort «surfte» ich in den Tiefen des www's umher und fand diesen stylischen Standmixer. Ich würd ihn nicht mehr hergeben und er ist fester Bestandteil der Küchencrew und hat sein fixes Plätzchen. So ein edles Teil lässt sich ja auch sehen und im Preis erst noch erschwinglich und tha supa blender benötigt nicht viel Platz, weil eben: klein und edel.

Nachfolgend siehst du, wie wir tagtäglich diese drei super Tools beim Kochen einsetzen.

 

FIRST COURSE
>>> Melonen-Tomaten-Peperoni-Cazpacho mit keinen Gambas

Gläser sind von der aktuellen IKEA-Kollektion GILTIG von der Londoner Designerin Katie Eary.

 

SECOND COURSE
>>> Salat mit gegrillten Haloumi Sticks (den ich auch vergass, tztztz) an Tahini-Dressing

Tahini (schon der Name find ich süss ;) ist meine Neuentdeckung - es handelt sich hierbei um eine Sesampaste, die du im Migi (natürli ;) von Alnatura findest.

 

MAIN COURSE
>>> Burger à la Lele mit Fisch oder Fleisch an Honey-Mustard-Sauce, in Kompanie von Zoodles und Sweetpotoato Frites


Mein Fischburger - sieht der nicht toll aus???!!! 

 

DESSERT
>>> Toblerone-Mousse mit ohne Pistazien Crumble


Bei uns geht es jeweils zu und her wie in einem wilden Bienenhaus. Unser Besuch steht meist bei uns in der Küche, obwohl es wohl der kleinste Raum im ganzen Hüsli ist, wir schwatzen, probieren und oft hilft der Besuch auch irgendetwas mit und das Phänomen, dass Männer nur eine Sache können, stimmt in unserem Fall nicht, wir könnens beide nicht ;) - deshalb haben wir so vieles vergessen - haha. 

BON APPETIT!

 

PS: noch hast du die Chance ein feines Baumi-Dinner zu gewinnen - schau da :)



comments powered by Disqus