equanimity

Anfang dieses Jahres haben Mäni und ich uns konkret fürs Jahr 2017 ein paar Lebensprinzipien und -haltungen vorgenommen:

SIMPLICITY - EYEHIGHT - PASSION

Du kannst diese hier nachlesen. Nun ist Halbzeit und wir blicken zurück und nach vorne. Was wollen wir noch verändern? Wo sind wir gut unterwegs? Setzen wir um was wir uns vornehmen? Sozusagen ein kleines MAG (Mitarbeitendengespräch) unter Eheleute, chchch. 

Es tut gut und manchmal auch weh, wenn man nah und doch so fern von Zielen und Wünschen ist, die man sich steckt und wünscht. Wir blicken nach vorne.

Gestern habe ich von einer Freundin ein Wort mit so viel Sinn erhalten, das mich sehr berührt und so glaube ich mir lebenslänglich vornehme. Es ist das Wort:

GLEICHMUT

Es klingt so simpel, aber ist vielmehr und wohl für mich auch lebenslänglich anzustreben, weil ich dies nicht von heute auf morgen anstreben kann. Gleichmut bedeutet eine immerwährende Lebensfreude, innere Ruhe und Zufriedenheit zu verspüren auch wenn es nicht so rosig läuft wie zum Beispiel jetzt bei mir mit dem Liegen während der Schwangerschaft.

Klar, bei einem Schicksalsschlag sieht das Ganze anders aus. Und doch glaube ich, wenn ich mehr Gleichmut in mir habe jeder einzelne Punkt auf meiner to do Liste, es nicht wert ist, mir den Kopf darüber zu zerbrechen.

Wie oft werden wir von äusseren Einflüssen gesteuert und lassen unsere Stimmung davon beeinflussen. Ich will sein. Ich will spüren. Mein sein. Mit all meinen Facetten und mit viel Gleichmut. Das wär mein Wort zum Freitag, weil es mir gerade so auf dem Herzen lag. 

HAPPY FRIDAY!



comments powered by Disqus