CIAO POSITANO

Etwas das Mäni und mich von Beginn an unseres Zusammenseins verbindet, ist das Reisen, das Entdecken der Welt, von neuen Kulturen und anderen Mentalitäten. Einige haben es bereits auf Instastories und Instagram gesehen...

Wir verbrachten vergangenes Wochenende unser if-it-is-possible-twice-a-year-just-mäni-and-me-weekend in Bella Italia. Schon lange stand dieses malerische Städtchen in der Nähe von Napoli auf unserer Bucket List: Positano!

Wir buchten alles ziemlich kurzfristig und spontan und wenn die Gelegenheit da ist, so packen wir diese eben, und da lohnt sich für uns auch dieser kurze Trip mit einer zugegeben verhältnismässig langen Anfahrtsreise ;) but so what. Und ich kann dir nur vorschwärmen und sagen ja es hat sich sowas von gelohnt, weil es uns gut getan hat. Wir haben die kiddofreie Zeit mit Reden, Lesen, Essen, Sightseeing und Schlafen verbracht :). Vor allem aber haben wir die Zeit zu zweit genossen und so viel gelacht. Danke Mäni!

Oh gosh, und nun weisst du weshalb ich solange gebraucht habe - hier eine Tonne von Fotos (ich tu mich bekanntlich schwer mit aussortieren) und gebe dir nachfolgend gerne unsere persönlichen Positano-Trip-Tipps ab. Allora forza...

 

TRAVELLING
Mit Easyjet-Tickets und bestückt mit schicken Stützstrümpfen - i mean this could be the next fashion hype ;) - flogen wir ab Basel nach Napoli. Von Napoli bis Positano dauert es ungefähr noch 1.5h Autofahrzeit. Wir entschieden uns - wennschon dennschon - einen Fiat cinquecento zu mieten was mit einer Tagesmiete von zwanzig Franken pro Tag günstiger kam, als mit dem Shuttle Bus. So düsten wir mit unserem Fiatchen und lauter bella vita musica der Küste entlang abwärts.

 

LIVING
Für den kurzen Aufenthalt war uns ein Hotel mitten im Kuchen wichtig. Hotel Savoia hatte die perfekte Lage und in wenigen Gehminuten befanden wir ins im Centro della città. Das familiengeführte Hotel könnte sympathischer nicht geführt sein. Mir gefiel das puristisch eingerichtete Zimmer mit Sicht auf Meer und Städtchen. Und ich habe mich in die verschiedenen Keramikböden und Wände verliebt. Das Morgenessen ist reichhaltig und vielseitig - ok bestückt mit vielen Sweets, aber hey es sind Ferien!

 

EATING
Wo wir schon beim Essen wären. Es lohnt sich jeweils im Hotel die Einheimischen zu fragen, wo man gut isst. Und ich habe dir somit paar Insider Lokalitäten - oder ok - auf Tripadvisor schneiden sie ebenfalls gut ab.
 

I. LO GUARRACINO

LAGE: Traumhafte und atemberaubende Aussicht, ein bisschen Abseits des Städtchens und für ein romantisches Dinner perfekt geeignet.
ESSEN: Frisches aus dem Meer, typisches aus dem Land. War uh fein. Aaaaaber (grosses aber und somit leider auch Abzug von Mäni) sie hatten zum Dessert kein Tiramisù mehr :/.
SERVICE: ich weiss nicht, aber ich bin ehrlich, aaaallleeesss ssseeehhhrr laaaaanggsaaaam und mir fehlte das typisch italienische Avanti.
PREIS: Für Vorspeise, Hauptang und EIN Dessert und Getränke rund 80 Euro.

 

II. DIVERSI
Da hab ich mir die Namen der Lokalitäten nicht gemerkt, da wir lediglich zum Lunch oder Apéro einkehrten. Aber vieles kannst du da nicht falsch machen, da es überall sehr sehr lecker war.

 

III. IL BRUNO
Klingt nicht sehr italienisch, war es aber über den Tellerrand, die Sicht und den Service hinaus!

LAGE: Ebenfalls wunderschöne Sicht über ganz Positano und dem Meer, weil Bruno oberhalb des Städtchens liegt. Was ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist, dass das Ristorante auf dem Trottoir sozusagen auf der Strasse gelegen ist und das Servicepersonal jedes Mal darauf achten musste, dass es nicht samt Essen überfahren wurde, aber wir fandens irgendwie witzig.
ESSEN: Mega. Ich bestellte mir die Zuppa dei Peschi und Mäni ein mega Steak. Mammamia, era molto buono! UND sie hatten Tiramisù (das hätte sonst Abzug von Mäni gegeben). War fein, aber er meinte meiner wäre besser :) oh amore!
SERVICE: Genau wie ich es ihn Italien gewohnt bin: mit dem typisch italienischen Avanti.
PREIS: Für Hauptspeise und Dessert und Getränke auch rund 80 euro - eher obere Preisklasse, aber gerechtfertigt.

 

BEACHING
Trip-Ziel Nummer eins: Erholung. So packten wir alles was man an den Beach braucht und haben auch da an der Reception nach einem schönen Plätzchen gefragt, da wir Fleischmärit nicht sonderlich mögen. Abseits vom grossen Hauptstrand gibt es nämlich noch weitere kleine Strände und Büchtchen, welche in Fussreichweite gut zu erreichen sind. Der Beach besteht aus Steinen was uns auf den Liegestühlen aber nicht störte.

 

SIGHTSEEING & SHOPPING
Positano lebt vom Charme der verwinkelten Gassen, die lauschige Fussgängerzone, die vielen Geschäfte, welche aneinandergereiht beste Leinen - made in italy versteht sich - zum besten geben. Es ist zum verlieben und wir hatten schon die Idee ein Jahr nach Positano zu ziehen und Mäni programmiert für jeden Shop eine Website und ich bin für das Marketing zuständig - haha - the real baumi dreamer. Item. Shoppen kann man dort mit gutem Portemonnaie endlos, wenn auch immer ein bisschen dasselbe angeboten wird. Aber Schönes!

Beim Flanieren haben wir eine Traumlokalität entdeckt: CASA E BOTTEGA. Und falls bei einem Besuch kein z'Morge im Hotel inbegriffen ist, hier wird dir alles Frische, Gesunde und natürlich fatto in casa aufgetischt. Die Tischchen sind umgeben mit schönem Interior fürs zu Hause, das man kaufen kann. I mean look at the Geschirr!

 

Aber auch die Kunst kommt nicht zu kurz. Und ich liebe es! Weil Kunst für mich immer eine Geschichte erzählt. Positano bietet einige Kunstgalerien mit faszinierenden Künstlern und ich hätte mich gut einen Tag dort aufhalten können.

Oh sì! Porzellan überall! Ok, die Muster sind mir persönlich zu wild und farbig, aber schön anzusehen ist dieses Kunsthandwerk trotzdem.

Das könnte mein Tisch werden :) *Schwelg*!

Auch typisch für Positano: Limone, Limone, Limone everywhere! Vom feinen Limoncello konnte ich leider nichts trinken, aber ein Sack Bonbons schaffte es dann doch mit nach Hause. Und ich wäre ja nicht Dby, wenn ich im Land der feinsten Lederschuhe ohne ein Stück davon heimkehren würde :). Bequem wie Finken - bitte sehr hier

Sorry, verpixelt, weil romantisches Licht :) 

Und bevors nach Hause ging natürlich noch eine kleine Fotosession ;).

CIAO A TUTTI!



comments powered by Disqus