AM SCHÖNSTEN SCHWANGER - 3. TRIMESTER



Das dritte Trimester - war für mich ein schönes und besonderes Trimester.

Wöchentlich, förmlich, bildlich zu sehen und zu spüren wie das kleine Geschöpf in mir heranwuchs, liess meine Spannung und Vorfreude auf dieses neue Mäni-Dby-Bäumchen ins Unendliche steigen. Es gehörte für mich aber definitiv auch zum herausforderndsten Trimester.



Irgendwann weisst du nämlich auch nicht mehr wie mit einem solchen Bauch schlafen. Ich bin eine begnadete Bauch-Lage-Schläferin. Einmal auf dem Bauch holt mich keiner so rasch aus dem Schlaf. Ich frage mich wie das die Herren der Schöpfung mit Bierbauch so machen. Können die überhaupt auf dem Bauch schlafen?

Was mich aber am meisten in diesem Trimester beschäftigte, war ein neuer Trend, welcher auf den Social Media Kanälen kursierte. Nämlich möglichst einen kleinen Bauch in möglichst fortgeschrittener Schwangerschaft zu haben. Ich bin auch der Meinung, dass frau nur weil sie schwanger ist, nicht alles in sich reinfuttert was ihr über den Weg läuft. Aber hei es geht um ein Lebewesen - ein Kind im Bauch! 

Wenn ich Gelüste nach Süssem hatte, dann gab ich ihnen nach - ok im Mass. Weil irgendwann will ich ja wieder in meine gewohnte Kleidergrösse passen und es wäre ein kleines Vermögen meine Kleidungskammer auf eine neue Size umzustellen. Aber ich stellte mir auch vor, dass dieses kleine Menschlein in mir jetzt wohl genau das braucht, wonach mir so stark gelüstete, denn angeblich nehmen sich die kleinen Bauchbewohner was sie brauchen und geben statt Rauchzeichen eben Gelüstenszeichen. Und für mich stand der Wunsch ein gesundes und glückliches Kind zu bekommen über allem.

Es gab natürlich auch Tage, da war ich einfach schlecht gelaunt und gehässig darüber was da mit meinem Körper passierte - es kam mir vor wie ein WG-Bewohner, der alles verwüstete und sich nicht an den Ämtchenplan hielt. Dazu das Umfeld. Menschen, die du nicht kennst, sagen etwas über dich und deinen Bauch, da ist Herr und Frau Schweizer so gar nicht mehr neutral und zurückhaltend. Es kann auch schönsein, vor allem wenn es Komplimente sind, aber meist wirst du ja einfach angeschaut, als wärst du ein Alien und ich dachte oft für mich: "was luegsch?!".

Ich denke der oben genannte Trend ruft einen enormen Druck aus. Das Vergleichen wird brutaler und der Geltungs-Kampf realer. Ich wünsche mir das gerade Frauen unter sich einander ermutigen, einander gut tun und einander das geben, was jederen von uns doch eigentlich gut tut.


>>> 7. Monat


>>> 8. Monat


>>> 9. Monat


>>> Ja, und am 5. Juli 2015 kam unser Baby-Bäumchen bereits zur Welt :)

 



comments powered by Disqus