ALLE GUTEN DINGE SIND DREI

Nein, ich bin nicht schwanger :). Lange habe ich diesen Blog-Post zum folgenden Thema (über welches ich eben trotzdem bloggen möchte) vor mich hingeschoben, ja ich hatte regelrecht eine im wahrsten Sinne des Wortes Blogade.

Letzten Dezember wurde ich dreissig. Ich habe den Beitrag aber nicht etwa deswegen hingeschoben, weil ich Mühe mit dem Dreissig-Sein habe, sondern weil ich ganz ehrlich und unverfälscht darüber berichten möchte, wies mir dabei geht.

Ich muss sagen, ja es geht mir gut dreissig zu sein und ja es macht mir so gar nichts aus, kommt da bald schon eine eins dazu. Und nein, ich habe keine Krise. Vielmehr blicke ich zurück auf die vergangenen Krisen... Ich denke, es geht mir gut, gerade weil wohl die Hälfte der bisherigen Jahre wirklich eher anstrengend waren mit mir. Keine Angst ich hatte eine super Kindheit, eine erträgliche Teenie-Zeit (wies halt so ist) und auch sonst darf ich auf so viele positive Erfahrungen (gerade auch aus den negativen) zurückblicken. Das Anstrengendste fand ich wohl all die vielen Veränderungen und Entscheidungen - ich meine zwischen 20 und 30 geschieht so vieles. Ausbilden, studieren, neuorientieren, arbeiten, verloben, verreisen, weiterbilden, verheiraten, fortpflanzen. Und und und.

Und nun endlich mit dreissig Jahren stellt sich bei mir langsam eine Ruhe und eine innere Zufriedenheit ein.

Die ewige Rastlosigkeit, die mich manchmal bis zur Ratlosigkeit führte, fand einen Weg es ruhiger und gelassener zu nehmen.

Das ist auf die Dauer im Fall sauanstrengend. Aber ich bin da wohl auch der Typ dazu. Und mein Charakter schreit förmlich nach vielen Dingen, die ich gerne noch sehen, erleben, tun und erfahren möchte - aber eben in einem angenehmeren Tempo. Dies verdanke ich sicherlich auch Mäni und den beiden Kiddos. 

In einer nicht so rosigen Zeit, zeigte mir eine weise und fachkundige Frau ein Bild mit einer Kreuzung, das mir bis heute bleibt und ich dir gerne weitergeben möchte. Jedes Mal wenn ich mich nicht entscheiden kann, wie es weiter gehen soll, oder mir etwas auf dem Herzen liegt, sehe ich dieses Bild in meinem inneren Auge. Es ist eine Kreuzung mit einer Verzweigung. Dieses Bild lässt mich durchatmen und realisieren, dass ich ganz viele Wege habe, wie mit der Situation umzugehen, aber dass ich mich für einen Weg entscheiden muss, ansonsten drehe ich eine Ehrenrunde - drehe mich im Kreis und stehe bald wieder an derselben Stelle. Sowie eben einige Male in den vergangenen dreissig Jahren. 

Neulich schrieb mir meine Arbeitskollegin, dass ihr meine erfrischende Frohnatur fehle. Das freute mich natürlich sehr und dieses "erfrischend" wurde mir schon paar Mal nachgesagt. Ich komme mir dabei zwar jedes Mal vor wie ein Feuchttüechli :). Ok, dies wohl auch, weil es zur Zeit wohl das erste am Tag ist, das ich benötige und das letzte bevor ich zu Bett gehe (ich meine damit das 100-malige Windeln wechseln :). Und bei Feuchttüechli denke ich natürlich auch oft an meinen letzten Blick in den Spiegel. Ja, mit dreissig verändert sich nicht nur Herz und Geist, sondern auch die Haut. 

Der Hautalterungsprozess sprich das Falten kriegen, macht auch bei mir keinen Halt. Es war an einem normalen Alltags-Tag (ich liebe das morgendliche Briefkasten leeren), als ich per Post eine persönliche Einladung für den Estée Lauder Pressetag (mit Lunch!) erhielt und es zauberte mir regelrechte Lachfältchen auf mein Gesicht. 

Wir Bloggerinnen wurden herzlich empfangen und da gab es diese leckeren Anti-Pasti-Kräuter-Gemüse-Mischung und wir genossen das Austauschen und persönliche Kennenlernen. Dann gings los. In einem Saal im Hotel Bern wunderbar aufgereiht, die Produkte der neuen Linie NEW DIMENSION.



Bildquelle: Estée Lauder

Die Produkte wurden uns erklärt, natürlich auch angepriesen und präsentiert und ich muss sagen eigentlich wünschte ich dir auch so eine persönliche Präsentation. Da erfährst du nämlich gründlich wie die Produkte angewendet werden (das ist wie mit der Steuererklärung ausfüllen, wenn es dir einmal jemand zeigt, dann kommt es richtig gut).

Eben zurück zu der New Dimension-Linie. Diese interessierte mich eh bereits. In diversen Frauenmagazinen las ich darüber, und dass Eva Mendes das Testimonial-Gesicht dafür ist. Eine Frau, die mir so ganz pässelt, weil sie eben so natürlich ist. Und dazu steht, was abgeht. Eben, dass man älter und faltig wird - zwangsläufig. Und das finde ich auch so toll an der neuen New Dimension-Linie, die genau das nicht versucht unter den Teppich zu wischen und dich anlügt und sagt, ja danach hast du NULL-Falten mehr. Ich meine bereits Babys haben je nachdem schon bisschen Fältchen ;). 

Die Linie enthält ein Shape & Fill Serum und ein Liquid Tape. Das Serum rückt dein Erscheinungsbild in Sachen Volumen, Festigkeit und Definition in ein besseres Licht. Das Liquid Tape wird nicht umsonst Tape genannt. Es zaubert dir die Frische ins Gesicht und ehrlich ich hatte das Gefühl als ziehe mir jemand an den Ohren - so muss sich Facelifting anfühlen :).

Damit nicht genug, Estée Lauder denkt auch an all die Schatten im Gesicht, die da plötzlich im Laufe der Zeit erscheinen und hat die beiden Make ups Shape & Sculpt Face Kit (eben für das Gesicht) und das Shape & Sculpt Eye Kit (für die Augenpartie) entwickelt. Mit einfachen Fingertupfern kannst du diese auftragen. Der Halt ist sagenhaft! Auch das Auftragen mit Anleitung gleicht dem Malen nach Zahlen.

Hier ein Beispiel für das Eye Kit:

Bildquelle: Estée Lauder

Als die Präsi zu Ende war, konnte ich mich leider dem weiteren Austausch nicht mehr lange widmen, weil Mäni draussen mit einem hungrigen Baby wartete, und ich verabschiedete mich mit einem herzlichen Lachen und es ging ab ins nächste Café (ich liebe das Tibits - das neue hinterm Loeb - die haben nahezu Still-Sessel). Kurz noch aufs Klo und happy über die tolle Einladung lächelte ich mir im Spiegel entgegen. Herrje! Und leider auch noch 100 Kräuter von der Anti-Pasti-Kräuter-Gemüse-Mischung zwischen meinen Zähnen - ohje wie war mir das peinlich! 


Eben in den nächsten dreissig Jahren freue ich mich auf noch weitere Gelassenheit, geschickteres Häppchen-Essen und das Leben zu geniessen und vor allem, dass ich über mich lachen kann.

PS: Das mit der weisen und fachkundigen Frau (man nennt sie auch Psychotherapeutin) rate ich jedem und jeder. Nämlich nicht nur in die äußere Schönheit, sondern auch mal in die innere Schönheit zu investieren.

PS zum Zweiten: ganz zum Thema faltig werden - ich trage einen Jupe von Laura Clément. Der Hut stammt von hier, schwarzes Oberteil von Maronski, Blazer von Zara und Schuhe von da.



comments powered by Disqus